Der Preisträger 2014 des

Solothurner Literaturpreises heisst







Lukas Bärfuss erhält den Solothurner Literaturpreis für ein facettenreiches Werk, das sich durch gesellschaftlich-politische Brisanz und literarische Prägnanz auszeichnet. Es nähert sich den grossen Themen unserer Existenz, den Verwerfungen im Zwischenmenschlichen eben so wie im Gesellschaftlichen mit persönlicher Dringlichkeit und ohne Scheu. Mit grosser Hartnäckigkeit, Schärfe und hoher Sensibilität fragt Lukas Bärfuss nach der Verantwortung von uns allen und sucht in seinen Texten nach dem, was den Menschen zum Menschen macht – in all seinen Widersprüchen.

Die dreiköpfige Jury, bestehend aus Hans Ulrich Probst (Vorsitz), Christine Tresch und Beat Mazenauer, zeichnet den 43-jährigen, in Thun aufgewachsenen und seit langem in Zürich lebenden Autor für sein bereits beachtliches Oeuvre aus. Dieses umfasst eine Novelle, zwei Romane und bislang siebzehn Theaterstücke, die mit grossem Erfolg im gesamten deutschen Sprachraum gespielt werden.
Lukas Bärfuss tritt aber auch immer wieder mit pointierten Essays und Debattenbeiträgen an die Öffentlichkeit. Seine mitunter scharfzüngigen Interventionen sind nie Selbstzweck, sondern dienen stets einem persönlichen wie kollektiven Erkenntnisinteresse. Dies gilt besonders auch für die beiden grundverschiedenen Romane. In „Hundert Tage“ (2008) untersucht der Autor eine globale Frage – das Versagen des Westens angesichts des Genozids in Ruanda – und zugleich das individuelle Scheitern eines Schweizer Entwicklungshelfers, der sich im Interessengestrüpp der Schweizer Diplomatie verheddert. Der eben erschienene zweite Roman „Koala“ setzt ein mit der scheinbar privaten Enquête des Autors zu den Gründen für den unerwarteten Freitod seines Bruders, weitet diese jedoch aus zur existentiellen Infragestellung über in unseren Gesellschaften vorherrschende Werte und Zielvorstellungen.
Mit nüchtern-präziser Sprache lotet Lukas Bärfuss die Untiefen unserer Selbstverständlichkeiten aus. Leidenschaftlich engagiert, provozierend und zugleich mit kluger Zurückhaltung hat er sich in den letzten Jahren als eine der wichtigsten Stimmen im aktuellen Diskurs um die Entwicklung der Schweiz profiliert. 
link Bücher von Lukas Bärfuss
application/pdf Die Begründung der Jury / PDF download


Die Preisverleihung findet anlässlich der Solothurner Literaturtage statt:
Sonntag 1. Juni 2014, 17 Uhr im Landhaussaal.

Im Anschluss wird ein Apero serviert.




line
Der Solothurner Literaturpreis wird alljährlich für ein Werk deutscher Sprache vergeben. Ausgerichtet wird der Preis durch private Sponsoren im Verein "Solothurner Literaturpreis".












  img/Lukas_Baerfuss,_c_Frederic_Meyer_s.gif